Nur noch eine Nacht!

Noch eine Nacht trennt mich von meinem grossen Ereignis. Morgen ist es soweit – ich werde endlich ein Feedback auf meine Karten erhalten. Ich freue mich sehr, meine „Werke“ am Burgdorfer Weihnachtsmarkt zu präsentieren und bin gespannt, ob und wie viel Karten ich verkaufen werde. Da es das erste Mal ist, dass ich so etwas mache freue ich mich natürlich auch auf meinen Stand. Viele Ideen zur Dekoration (weihnachtlich ist gewünscht) sind entstanden und leider wurden viele aus Zeitgründen auch wieder verworfen. Somit wird mein Stand recht schlicht – Foto folgt natürlich!

Denn in erster Priorität habe ich mich meinen Karten gewidmet. In meiner doch ziemlich begrenzten Zeit (könnte ja Tag und Nacht mit Papier, Stempel & Co hantieren) habe ich nun über 300 Karten im Angebot. Ob das reicht? Morgen wird ich‘s wissen.

Karten Weihnachtsmarkt

So, das Material ist gepackt und wartet nur noch darauf, ins Auto geladen zu werden. Nun hoffe ich, dass ich diese Nacht schlafen kann……

Und wer weiss, vielleicht sehen wir uns ja morgen 🙂

Weihnachtsmarkt Burgdorf 1. Dezember 2013

Bald ist es soweit – made by stef wird erstmals in der Öffentlichkeit präsent sein. Der Weihnachtsmarkt Burgdorf soll mir aufzeigen, ob ich mit meinen Werken (konzentriere mich vorerst auf Grusskarten) den Geschmack der zukünftigen Kunden treffe. Bin sehr gespannt!

Noch gibt es vieles vorzubereiten. Visitenkarten und Internet sind bereit, beinahe 300 Karten sind verpackt und in passenden Körben themenorientiert gebündelt und jetzt fehlt nur noch die Dekoration des Tisches. Naja, es sind ja noch zwei Wochen bis dahin….

Entscheidung

So, ich habe mich entschieden. Und zwar werde ich am Weihnachtsmarkt Burgdorf (1. Dezember 2013) einen Tisch haben und vor allem Grusskarten verkaufen. Juhuuuu!

Seit Monaten bin ich am werkeln, ausprobieren, tüfteln und ja ich gestehe es – ich bin süchtig! Kann einfach nicht damit aufhören….. Erst habe ich natürlich rundherum selbstgemachte Karten verschickt. Hauptsächlich zum Geburtstag und auch für allerlei sonstige Anlässe. Aber dann… ja dann hatte ich plötzlich schon einen beträchtlichen Stoss unbenutzter Karten, der immer grösser wurde. Was tun? Die ‚Produktion‘ einstellen? Auf keinen Fall! Noch mehr Karten verschicken? Naja…..

Da kam die Idee auf, die Karten zu verkaufen und somit mein Hobby ein wenig zu finanzieren. Aber wo? Und will die Karten überhaupt jemand? Mein Mann hat mir dann geraten, die Karten einer breiten  Öffentlichkeit zu präsentieren, um somit auch gleich eine Rückmeldung zu erhalten. So entstand die Idee mit dem Weihnachtsmarkt.

Mal sehen. Ich bin jetzt jedenfalls voll auf Produktion getrimmt und freue mich riesig auf meinen ersten Weihnachtsmarkt.